Haus des Rundfunks, rbb

Projektbeschreibung

Das 1929-1933 nach Entwürfen des Architekten Hans Poelzig erbaute Haus des Rundfunks beherbergte neben der ältesten Rundfunkgesellschaft des Deutschen Reiches, der 1924 gegründeten Berliner Funk-Stunde AG, auch die Reichs-Rundfunk-Gesellschaft mbH und den nationalen Hörfunkanbieter Deutsche Welle GmbH. Unter den Nationalsozialisten wurde das Funkhaus an der Masurenallee in „Zentrale des Großdeutschen Rundfunks“ umbenannt und ab dem 9.7.1940 nur noch ein Reichsprogramm verbreitet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges besetzte die Rote Armee am 2.5.1945 das Haus, von wo sie am 13.5.1945 ein einstündiges Programm mit einer Ansprache des sowjetischen Stadtkommandanten Generaloberst Nikolaj Bersarin an die Berliner Bevölkerung sendete. Nach der Abriegelung des Funkhauses durch britisches Militär 1952 hielt die sowjetische Besatzungsmacht das „Haus des Schweigens“ bis Mitte 1956 besetzt. 1957 konnte nach erfolgreichen Übergabeverhandlungen des Gebäudes an den Senat von Berlin mit dem Wiederaufbau begonnen werden, dessen zeitgenössische Gestaltung sich beispielsweise im Großen Sendesaal bis heute erhalten hat. Der ebenfalls im Zeitgeschmack umgestaltete Große Lichthof wurde nach langjährigen Bemühungen 1986-1987 wieder in der bauzeitlichen Gestaltung von Hans Poelzig nach Archivplänen und historischen Baubefunden rekonstruiert.

Aufgrund der denkmalpflegerischen Bedeutung als herausragendes Baudenkmal von architekturkünstlerischer Bedeutung und Denkmal der deutschen Rundfunk- und Technikgeschichte des 20. Jahrhunderts war die Bewahrung der originalen Bausubstanz aus der Erbauungszeit, des Wiederaufbaus sowie der Wiederherstellung des Großen Lichthofs ein wesentliches denkmalpflegerisches Anliegen. Der Denkmalpflegeplan trägt dem Rechnung und formuliert denkmalgerechte Lösungen für sich verändernde Nutzungsbedingungen und neue technische Anforderungen.

Haupteingang am Haus der Rundfunks mit der bauzeitlichen Keramikbekleidung der Fassaden
Haupteingang an der Masurenallee
Haus des Rundfunks in eine Luftaufnahme von 1957 nach der Übergabe des Hauses an den Berliner Senat
Luftaufnahme von 1957 (Archiv Rundfunk Berlin Brandenburg)
Der große Sendesaal des rbb in der Ausstattung von 1960
Der große Sendesaal des rbb
Der große Lichthof in der rekonstruierten Raumfassung von 1987
Der große Lichthof in der rekonstruierten Raumfassung von 1987
Bauphasenkartierung und denkmalpflegerischer Bindungsplan für das Erdgeschoss
Bauphasenkartierung und denkmalpflegerischer Bindungsplan Erdgeschoss
Bootstrap Slider

Projektdaten

Erbaut 1929-1933 von Hans Poelzig
Wiederaufbau und Umbau 1957-1960
Sanierung und Rekonstruktion 1985-1987

Erbaut 1894-1905 von Julius Raschdorff
Wiederaufbau 1975-1993

Leistungen

Denkmalpflegeplan, Archivrecherche, Maßnahmenkatalog, restauratorische Untersuchung,
Bestandserfassung und Bauphasenkartierung
Raumkatalog und Maßnahmenempfehlungen
Leitlinien für die laufende Umbau– und Modernisierungsmaßnahmen

Bearbeitungszeitraum

2010 bis 2011


Sie sind hier: ProjekteDenkmalpflegepläne, denkmalfachliche Gutachten → Haus des Rundfunks, rbb