Ehemaliges Bundesgesundheitsamt Berlin-Dahlem

Projektbeschreibung

1958 bis 1962 wurden an der Thielallee 88-92 das Dienstgebäude des Bundesgesundheitsamtes erbaut. Auf dem dreieckigen, zwischen Thielallee, Böttcherstraße und Unter den Eichen gelegenen Areal waren seit 1903 Bauten für das Kaiserliche Gesundheitsamt, das spätere Reichsgesundheitsamt, errichtet worden, nachdem Forschungen und Fortschritte auf dem Gebiet der Bakteriologie die räumliche Einheit von Laboratorien und großen Tierställen erfordertet hatten und der Ankauf des Grundstücks an der ehemaligen Potsdamer Chaussee erfolgt war. Unter der Herrschaft der Nationalsozialisten war in der Unter den Eichen gelegenen Abteilung des Reichsgesundheitsamtes die „Rassenhygienische und bevölkerungsbiologische Forschungsstelle“ untergebracht. Nach Kriegsende übernahm der Magistrat von Groß-Berlin die Reichsinstitute als städtische Einrichtungen, und nachdem 1952 das Gesetz zur Errichtung des Bundesgesundheitsamtes (BGA) verabschiedet wurde, erfolgten ab 1958 Planung, Entwurf und Bauausführung des Dienstgebäudes durch die Bundesbaudirektion Berlin.

Das aus zwei Baukörpern zusammengesetzte Gebäude präsentiert sich mit wirkungsvoll gestaltete Beton- und Putzfassaden. Die schlicht gehaltenen Innenräume zeigen eine klare und funktionale Gestaltung und sind vor allem im ehemaligen Kantinenbereich kunstvoll zum Außenraum in Bezug gesetzt.

Das denkmalpflegerische Gutachten für das ehemalige Gesundheitsamt beinhaltet auf Grundlage einer umfassenden bauhistorischen Analyse eine detaillierte denkmalpflegerische Bestandserfassung und Bewertung des Gebäudes und der Außenanlage. Die schützenswerte denkmalpflegerisch bedeutende Substanz wird benannt, zugleich werden auch mögliche Freiräume für Veränderungen aufgezeigt, gegebenenfalls mit denkmalverträglichen Alternativen. Mit den denkmalpflegerischen Empfehlungen als Rahmenbedingungen für Modernisierungs-, Umnutzungs- und Pflegemaßnahmen stellt das Gutachten somit ein wesentliches Instrument für einen zukünftigen denkmalgerechten Umgang dar.

Ansicht des an der Thielallee gelegenen Gebäudeteils von Südwest
Ansicht des an der Thielallee gelegenen Gebäudeteils von Südwest
Ansicht des ehemals als Kantine und Bibliothek genutzten Gebäudeteils von Nordost
Ansicht des ehemals als Kantine und Bibliothek genutzten Gebäudeteils von Nordost
Ansicht des Haupttreppenhauses
Ansicht des Haupttreppenhauses
Ansicht des als Kantine und Bibliothek genutzten Gebäudeteils von Südwest, Aufnahme 1962
Ansicht des als Kantine und Bibliothek genutzten Gebäudeteils von Südwest, Aufnahme 1962
Eingangshalle mit Blick in den Atrium-Hof, Aufnahme 1962
Eingangshalle mit Blick in den Atrium-Hof, Aufnahme 1962

Projektdaten

1958 - 1962 Planung und Errichtung eines Dienstgebäudes des Bundesgesundheitsamts

Entwurf: Bundesbaudirektion Berlin. Nach Auflösung des Bundesgesundheitsamts 1994 Nutzung des Gebäudes durch das Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV), ab 2002 - 2012 durch das Bundesinstitut für Risikobewertung.

Leistungen

Denkmalpflegeplan in Form einer webbasierten Datenbank: Archivrecherche, denkmalfachliche Bestandserfassung, dargestellt in Fassadenbuch, Raumbuch, Bauteilkatalogen, Bauphasen- und Bindungskartierung. Denkmalpflegerisches Konzept mit Empfehlungen für den Erhalt sowie Rahmenbedingungen für Modernisierungs-, Umnutzungs-, und Pflegemaßnahmen.